.
.
...für DELPHI 1.0 (16-Bit)
...für DELPHI 2.0 (32-Bit)
...für DELPHI 4.0 (32-Bit)

...für Visual BASIC 3.0 (16-Bit)
...für Visual BASIC 5.0 (32-Bit)
...für Visual BASIC 6.0 (32-Bit)

...für ANSI C

...für EXCEL 7.0
...für POWERPOINT 7.0

Hardware-Beschreibung
Treiber für verschiedene Betriebssysteme
back
HOME

.

PROGRAMMIER-SKELETONS

Für einen eigenen Start benutzen Sie diese Skeletons. Es handelt sich um sehr einfache, ausdokumentierte Beispiele im Quellcode, die jedoch alle benötigten Funktionen zur Ansprache des jeweiligen Interfaces enthalten. Fügen Sie einfach die benötigte Funktionalität für Ihre Applikation hinzu, und schon ist Ihr eigenes Programm fertig. Es gibt keine schnellere Methode, um zum Ziel zu kommen.

Für alle Beispiele können Sie jeweils ein Archiv downloaden, das alle benötigten Quelltexte und Treiber enthält. Bitte lesen Sie unbedingt die jeweils beigepackte README.TXT, bevor Sie ein Projekt bearbeiten - diese Datei enthält wichtige Informationen zur Einrichtung bzw. Installation, sowie Last-Minute-Informationen. Eine allgemeine Step-by-Step Programmierbeschreibung, die sich auch zur Erstellung eigener Treiber eignet, finden Sie im Kapitel HARDWARE. Bitte lesen Sie auch die Seite TREIBER, auf der die Funktionen der verwendeten Treiber genauer erklärt sind. Wir geben, soweit diese vorliegen, Programme, Beispiele und Treiber ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr. Diese Seiten werden fortlaufend ergänzt.

Aktueller Stand: 18.04.2002.


DELPHI 1.0

  DELPHI 1 Demo

Das Skeleton für DELPHI1 besteht aus einer kleinen Pultoberfläche, die 4 Kanäle ausgibt. Dabei werden die Faderwerte direkt in die Karte geschrieben. Ein Timer besorgt die Ausgabesteuerung.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    DEDEMO.EXE  ca. 13kB


DELPHI 2.0

  DELPHI 2 Demo

Das Skeleton für DELPHI2 besteht aus einer kleinen Pultoberfläche, die 4 Kanäle ausgibt. Dabei werden die Faderwerte direkt in die Karte geschrieben. Ein Timer besorgt die Ausgabesteuerung. Das Projekt verwendet direkten DLL-Zugriff über die deklarierten Funktionen (auch für DELPHI 4 verwendbar).

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    DE32DEMO.EXE  ca. 35kB


DELPHI 4.0

  DELPHI 4 Demo

Das Skeleton für DELPHI4 besteht aus einer Faderoberfläche, mit der jeweils 16 aus 512 Kanälen ausgegeben werden können. Dabei kann der Datentransfer über die Karte ein- und ausgeschaltet werden. Das Projekt benutzt eine Unit, die in der Werkzeugleiste installiert wird und die Sie problemlos auch in eigene Projekte einbinden können. Das Projekt läßt sich übrigens auch in DELPHI 2 laden.
PROJECT PUBLISHED BY COURTESY OF UWE TETZLAFF, DOC COMPUTER GMBH

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    DE4DEMO.EXE  ca. 220 kB


Visual
BASIC 3.0

  VB3 Demo

Das Skeleton für Visual BASIC 3.0 besteht aus derselben Pultoberfläche, die auch in den DELPHI Demos verwendet wird. Dadurch ist ein direkter Vergleich der Lösungen möglich. Das entsprechende Beispiel finden Sie als DELPHI 1 Demo.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    VBDEMO.EXE  ca. 10kB


Visual
BASIC 5.0

  VB5 Demo

Das Skeleton für Visual BASIC 5.0 entspricht im Aufbau der für 3.0 vorgestellten Version, jedoch sind die benötigten Funktionen zum Dateitransfer und zum DLL-Aufruf an die Erfordernisse der 32-Bit Entwicklungsumgebung angepaßt.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    VB5DEMO.EXE  ca. 33kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Das Skeleton für Visual BASIC 6.0 enthält zusätzlich ein Patching für die DMX-Ausgänge. Außerdem ist die Kartenerkennung so geschrieben, dass alle Kartentypen abgefragt und erkannt werden. Dies Schema lässt sich auch in andere Beispiele übernehmen.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    VB6DEMO.EXE  ca. 33kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Dies Skeleton für Visual BASIC 6.0 ist mit der obigen Version funktional identisch, basiert jedoch auf einem anderen Treiberkonzept. Die Standard-DLL Funktionen werden durch einen universellen I/O-Treiber nachgebildet und sind dadurch auf verschiedene Betriebssysteme portierbar. Lesen Sie die beigepackte README.TXT, bevor Sie starten.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    VB6_NTX.EXE  ca. 53kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Dies Skeleton für Visual BASIC 6.0 betrifft die Ausgabe auf das USB Interface USBDMX1. Hierzu stellt eine eigene DLL die benötigten Funktionen bereit. Das Interface muß unter dem jeweiligen Betriebssystem installiert worden sein, bitte sehen Sie hierzu die Hardware-Beschreibung.

Betriebssystem:    für Interface: 

DOWNLOAD:    USBVB6.EXE  ca. 36kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Dies Skeleton für Visual BASIC 6.0 betrifft die Ausgabe auf das USB Interface USBDMX1, sowie auf die PCMCIA Interfacekarte 2512A. Hierzu stellt für jedes Interface jeweils eine eigene DLL die benötigten Funktionen bereit. Das Demo erlaubt, jedes Interface individuell auszuwählen und listet die Unterschiede in der softwaremässigen Behandlung.

Betriebssystem:    für Interface: 

DOWNLOAD:    D6PCM.EXE  ca. 13kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Dies Skeleton für Visual BASIC 6.0 betrifft die Ausgabe auf die Karten 1512A, 1512B, 1512C, auf das USB Interface USBDMX1, sowie auf die PCMCIA Interfacekarte 2512A. Hierzu stellt für jedes Interface jeweils eine eigene DLL die benötigten Funktionen bereit. Das Demo erlaubt, jedes Interface individuell auszuwählen und listet die Unterschiede in der softwaremässigen Behandlung.
Zum Betrieb muß der Porttreiber DriverLINX DLPortIO installiert sein. Alle Standard-DLL Funktionen wurden für diesen Treiber nachgebildet und sind im Modul enthalten. Bitte beachten Sie die dem Projekt beiliegende README Datei.

Betriebssystem:    für Interface: 

DOWNLOAD:    D6PCM.EXE  ca. 120kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Dies Skeleton für Visual BASIC 6.0 betrifft die Ausgabe auf die Karten 1514PCI, auf die USB Interfaces USBDMX1 und USBDMX2, sowie auf die PCMCIA Interfacekarte 2512A. Dies Programmierbeispiel ist auch für die Betriebssysteme Windows 2000 und Windows XP geeignet (bis auf die Einbindung der PCMCIA Karte, der zugehörige Code wird jedoch in Kürze ergänzt - bitte dann neu laden). Das Demo erlaubt, jedes Interface individuell auszuwählen und listet die Unterschiede in der softwaremässigen Behandlung. Interfacetreiber müssen vorhanden sein!

Betriebssystem:    für Interface: 

DOWNLOAD:    VBPCI.EXE  ca. 6kB


Visual
BASIC 6.0

  VB6 Demo

Dies Skeleton für Visual BASIC 6.0 betrifft die Ausgabe auf die Karten 1512A, 1512B, 1512C, auf die USB Interfaces USBDMX1 sowie USBDMX2, sowie auf die PCMCIA Interfacekarte 2512A. Hierzu stellt für jedes Interface jeweils eine eigene DLL die benötigten Funktionen bereit. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Karten sind auskommentiert.
Zum Betrieb der DMX Steckkarten muß der Porttreiber DriverLINX DLPortIO installiert sein. Alle Standard-DLL Funktionen für die DMX Steckkarten wurden für diesen Treiber nachgebildet und sind im Modul enthalten. Bitte beachten Sie die dem Projekt beiliegende README Datei.

    Known Issues: 
  • Die PCMCIA Karte wurde noch nicht unter 2000/XP getestet.

Betriebssystem:    für Interface: 

DOWNLOAD:    D18SRC.ZIP  ca. 2,23MB


ANSI C

  C Demo

Dies Skeleton für ANSI C verwendet einen Freeware-Compiler. Das Demo zeigt den Zugriff auf die USB-Interfaces USBDMX1 und USBDMX2, die vor dem Aufruf installiert worden sein müssen.

    Known Issues: 
  • Der Betrieb des Demos ist derzeit nur unter Windows 2000/XP möglich. An der Behebung einer bei Aufruf unter Windows 98 auftretenden Exception wird gearbeitet.

Betriebssystem:    für Interface: 

DOWNLOAD:    USBSAMPL.ZIP  ca. 71kB


EXCEL 7.0

  EXCEL 7 Demo

Das Skeleton für EXCEL 7 ist ein Arbeitsblatt, das mit einem Makro hinterlegt ist. Jede Änderung im Arbeitsblatt ruft das Makro auf, das die DMX-Daten in der Karte aktualisiert. Die Lösung ist in VBA geschrieben und daher den Visual Basic Lösungen sehr ähnlich.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    XLS2DMX.ZIP  ca. 47kB

Betriebssystem:    für Interfaces: 

DOWNLOAD:    XLSPCP.EXE  ca. 38kB


PowerPoint

  PPT 7 Demo

Das Skeleton für POWERPOINT besteht aus nur einer Folie, bei der Klicken auf die Scheinwerfer einen DMX-Kanal schaltet. Dazu wird auf zwei Makro-Funktionen zurückgegriffen, die als Aktion an die Grafiken gekoppelt sind.

Betriebssystem:    für Karten: 

DOWNLOAD:    PPT2DMX.EXE  ca. 351kB


ALLGEMEINE HINWEISE:
Laden und starten Sie alle Beispiele über die jeweils enthaltenen Projektdateien. Bitte lesen Sie, falls vorhanden, in jedem Falle zuvor stets die begleitende LIESMICH.TXT oder README.TXT Datei, die weitere Hinweise zum Projekt enthalten kann. Kopieren Sie alls enthaltenen *.DLL Dateien in Ihr \WINDOWS\SYSTEM Verzeichnis, damit Windows auf die darin enthaltenen Bibliotheksfunktionen zurückgreifen kann (Achtung: keine neueren Versionen überschreiben). Für Hilfe wenden Sie sich an das Programmer's Network. Alle erteilten Informationen sind unverbindlich und ohne Gewähr. Copyright (C) 1999-2002 SLH - Alle Rechte vorbehalten.